Photoshooting by Lukas Sauer



Record Release Party by Luise Volkmann



Live



Flyer-Art


Jam Connection is:

Zooey Agro: vocals
Robin Hut: trombone
Jeronimo Weerts: tenor-sax
Franz A. Stahl: bari-sax
Robin Kahl / Fabian Engwicht: trumpet
Fritz Bayer: guitar
Pedro Chuh: guitar
Max Langner: keys
Daniel Olivares-Gómez: bass
Henriette Grauel: percussion
Philip Theurer: drums

Alles begann in Kreuzberg. Schon vor einigen Jahren...

Seit dem wurde in den elf Köpfen der Funk- und Soulbestie JAM CONNECTION eine Stimme lauter: "Spread the Funk!"

Anfänglich war es nur ein kleines Wispern - mittlerweile bringt die Berliner Band wie keine andere fette Grooves, brachiale Bläsersätze und improvisations-versessene Arrangements zusammen. Angefacht von souligen Vocals spielt das elfköpfige Monster alles, was dreckig ist und zum Schwitzen bringt: von Deep-Funk über Soul bis hin zu Hypertonical-Monster-Jive-Grooves. Das Wispern schwoll zu einem donnernden Gebrüll an und es scheint an der Zeit, nunmehr nicht nur über Berliner Clubs herzufallen.

Das unbändige Wesen macht sich auf in die Welt, um seine Fanfarensalven mit betörendem Funk und fesselndem Soul zu verteilen, um Körper und Seele derer zu reinigen, die furchtlos sind und am verwegensten tanzen.



JAM CONNECTION - Funkadelic Adventures [Album]

Es ist soweit. Jahrelang gab sie nur Live-Konzerte. Nun hat es der elfköpfigen Funk- und Soulbestie gereicht und sie hat endlich ein Album ausgespuckt. Zwölf Hits erscheinen im August auf einer silbernen Plastikscheibe namens "Funkadelic Adventures". Das Monster, das sich JAM CONNECTION schimpft, brüllt fette Grooves und peitscht dabei seine vierköpfige Fanfarengarde an, diese zum Glitzern zu bringen. Man staunt jedoch, wie filigran ein solches Ungetüm zu arrangieren versteht. Ungewöhnlich geschickt verrührt es Funk, Soul, Jazz und Rock zu einer soliden Basis für seine Geschichten. Gekrönt von dreckigen Vocals wird daraus das, was es ist. Da so ein possierliches Tierchen live ganz schön ungestüm sein kann, ist es ganz praktisch, dass man sich nun quasi unter "Laborbedingungen" die Improvisationseskapaden und auch besonders die leisen Töne seiner Exzellenz zu Gemüte führen kann. Wirklich weit gefehlt, wer bis jetzt vermutet hat, die JAM CONNECTION wäre unsensibel oder grobschlächtig. Sie fordert auf, wach zu bleiben und Gelegenheiten beim Schopf zu packen ("Snatch And Grab It" und "Do It Yourself") oder erzählt einfach eine böse Geschichte (z.B. von einer Keksvergiftung in "The Bakerine"). Neben dem ironisch gewürzten Aufruf zu einem "mehr ist mehr"-Lebensstil ("Mo' Stuff") zeigt sich das Ungeheuer mit der Ballade "The House Where You Live" auch von seiner ernsthaften Seite. Den krönenden Abschluss von "Funkadelic Adventures" bildet ein durch den Fleischwolf gedrehtes "White Rabbit" als Tribut an Jefferson Airplane. Schauen wir zu guter Letzt mal unters Kostüm: Die Jam Connection, eine durch Freundschaft seit Kindertagen organisch zusammengewachsene Familie, wurzelt tief in Berlin-Kreuzberg. So ist "Funkadelic Adventures" eine liebevolle Produktion, die in Eigenregie im Wohnzimmer der Jam Connection, den alten Backsteingemäuern des DTK- Wasserturm (Kreuzberg) entstand.





Booking:
Fritz Bayer
booking [at] jam-connection.de
(+49)179 888 66 94

or via Facebook www.facebook.com/JamConnection





DOWNLOADS FOR PRESS / PROMOTERS

Band Info-Sheet (PDF)
Technical Rider (PDF)
Photo 1 (high-res JPG)
Photography: Lukas Sauer
Photo 2 (high-res JPG)
Photography: Lukas Sauer
Photo 3 (high-res JPG)
Photography: Lukas Sauer
Logo (EPS-file)
Schriftzug (EPS-file)

Impressum / Disclaimer